Figurscout Darm Balance Ratgeber

Zwischen schlanken und übergewichtigen Menschen gibt es massive Unterschiede in der Besiedelung mit Bakterien im Darm, auch Mikrobiom genannt. Das heißt konkret: Wenn zwei Personen das Gleiche essen, nimmt die mit vielen „Dickmacherbakterien“ im Darm zu, während die mit einer großen Zahl „Schlankmacherbakterien“ das Gewicht hält oder schneller und besser abnimmt. In der Fachsprache sind die Firmicutes die Dickmacherbakterien, die Bacteroidetes sind Schlankmacherbakterien. Herrscht das richtige Ver- hältnis im Darm, ist Gewichthalten einfacher, überwiegen die Firmicutes kann Essen schnell zur Mastkur werden. Die Bakterien mit dem Namen „Firmicutes“ gelten als gute Nahrungs- verwerter, sie quetschen jegliche Nährstoffe und Energie aus unserem Essen. Im Darm von übergewichtigen Menschen überwiegt meist diese Bakterienart. Die Bakterien mit dem Namen „Bacteroides“ gelten als schlechte Nah- rungsverwerter, ein Teil der enthaltenen Energie bleibt ungenutzt, wird ausgeschieden. Im Darm von übergewichtigen Menschen können diese Bakterien Mangelware sein. Die Keime im Darm ziehen unterschiedlich viele Kalorien aus der Nahrung. Das macht pro Tag zwar nur 150 bis 200 Kalorien aus, doch nach einem Jahr hat die „dicke Darmflora“ dadurch eine Gewichtszunahme von rund zehn Kilo verursacht. Bei gleichem Essen wohlgemerkt. Ein Grund für Dick oder Dünn Dickmacher- und Schlankmacherbakterien

RkJQdWJsaXNoZXIy MjYwMjI=